Weimar - Berlin - Dresden

Historische Brennpunkte werden auf dieser Reise besucht: Weimar, die völlig renovierte Stadt der deutschen Klassik und die Weltstadt Berlin. Seit der Wiedervereinigung wurde Berlin endgültig zur deutschen Metropole, schrill und hektisch im Westteil, nostalgisch im Ostteil, immer aber faszinierend. Dresden mit seinen Kunstschätzen, liebevoll „Elbflorenz“ genannt, und er Besuch von Bayreuth runden das Bild vom wiedervereinten Deutschland ab.

Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension in sehr guten Mittelklassehotels

LOGOS Reiseleitung

"Der gebildete Mensch macht die Natur zu seinem Freund."

Tagesplanung

1. Tag: Fahrt nach Weimar

Abfahrt vom Grazer Hauptbahnhof um 6.00 Uhr, über Wels - Regensburg - Nürnberg nach Bayreuth. In ihrer 800-jährigen Geschichte durchläuft die Stadt Höhen und Tiefen: Wachstum und Wohlstand, Hungersnot und Krieg, herrschaftliche Blüte und provinzielle Abgeschiedenheit. Die bedeutendsten Meilensteine der Stadt­ent­wicklung werden unter der feudalen Herrschaft der Markgrafen gesetzt. Seinen internationalen Ruf aber ver­dankt Bayreuth zweifellos dem Komponisten Richard Wagner, der sich hier im Festspielhaus seinen Traum vom „Gesamtkunstwerk“ verwirklicht hat. Besichtigungen in Bayreuth: Villa Wahnfried, Markgräfliches Opernhaus, Altes Schloss, Neues Schloss, Richard Wagner Gedenkstätte, Stadtpfarrkirche, etc.. Weiterfahrt nach Weimar, der „Stadt der deutschen Klassik“ und Kulturhauptstadt Europas 1999. Luther, Cranach, Bach, Wieland, Goethe, Herder und Schiller wurde hier eine Heimat geboten. Seit der Altsteinzeit als Siedlungsplatz genützt, vollzog die Stadt vor allem nach 1547 als Hauptresidenz des Herzogtums Sachsen-Anhalt einen Aufschwung des kulturellen Lebens (1617 Gesellschaft zur Förderung der deutschen Sprache, 1650 Gründung der Hofkapelle, 1696 erste deutsche Opernbühne...).


2. Tag: "Berliner Luft"

Unser Rundgang in Weimar führt uns zum Schloss mit der Schlosskirche, dem Herder­platz, dem Theaterplatz, dem Schiller- und Goethehaus, dem Park an der Ilm mit Goethes Garten­haus, dem Lutherhof, St. Peter und Paul, Cranachhaus, Franzis­kanerkloster, Jakobs­kirche mit Friedhof, etc... Danach gelangen wir nach Berlin, in die „neue - alte“ deutsche Haupt­stadt: Das „Spreeathen“ weist eine Fülle von Sehens­würdigkeiten auf: Kurfürsten­damm, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnisstätte, Siegessäule, Brandenburger Tor, Reichstag, etc.. Eine Stadtrundfahrt verleiht uns einen Gesamt­eindruck von der neuen Hauptstadt Deutsch­lands.

3. Tag: Unter den Linden

Besichtigung im Stadtteil, der bis zur Wende 1989 auf dem Staatsgebiet der ehemaligen DDR lag: Unter den Linden, Gendarmenmarkt, Hacke´sche Höfe, Deutsche Staatsoper, Humboldt Universität, Alexander­platz, Deutscher und Französischer Dom, Rotes Rathaus, Nikolaiviertel, Marienkirche, Märkisches Viertel, Friedrichstraße, etc.. Es steht auch Zeit zum Besuch der Museumsinsel mit dem Pergamon-Museum und der Nationalgalerie oder zu einer Elbefahrt (fakultativ) zur Verfügung.

4. Tag: Das Lieblingsschloss Friedrichs des Großen

Fahrt zur Residenzstadt Potsdam, die vor allem wegen des Lieblings­schlosses Friedrichs des Großen Sanssouci bekannt ist. Das Schloss stellt eine der glanz­vollsten Schöpfungen des Rokokos in Deutsch­land dar, aber auch der dazugehörige Park und das neue Palais sind von Bedeutung. Nach Besichtigung des Schlosses unter­nehmen wir einen Stadtrundgang in Potsdam, der Hauptstadt des Bundeslandes Branden­burg: ehe­maliges Rathaus, Nikolaikirche, Holländisches Viertel, Französische Kirche, etc.. Weiter nach Dresden: Stadt­­rundfahrt mit Besichtigungen Hofkirche, Fürstenzug, König­liches Schloss, Altmarkt, Zwinger, Brühl´sche Terrassen, Taschenbergpalais, Georgi-Dimi­troff-Platz, Georgentor, Theaterplatz, Semper-Oper, Neues Rathaus,  Frauenkirche, etc. Möglichkeit zum abendlichen Stadtrundgang.

5. Tag: Deutsche Klassik

„Dresden hat mir große Freude gemacht und meine Lust, an Kunst zu denken, wieder belebt. Es ist ein unglaublicher Schatz aller Art an diesem Ort.“ (J.W. Goethe). Auch heute noch erwartet uns Elbflorenz mit einer einzigartigen Mischung aus welt-berühmten Bau­werken und Kunstsammlungen, einer vitalen Kunstszene, und all das eingefaßt von romantischen Naturschönheiten. Eventuell Besuch einer Gemäldegalerie (Alte Meister, Neue Meister) und Fahrt entlang der Elbschlösser (Schloß Albrechtsberg, Lingnerschloß, Schloß Eckberg) nach Pillnitz, dem von den sächsischen Fürsten bis 1918 als Lustschloß benutzten Palais, welche inmitten einer herrlichen Park­an­lage liegen. Anschließend Rückfahrt über Prag - Budweis - Linz nach Graz mit Ankunft am Hauptbahnhof Graz um ca. 21.00 Uhr.

Route

Graz - Wels - Passau - Regensburg - Bayreuth - Bamberg - Erfurt - Weimar - Leipzig - Berlin - Potsdam - Dresden - Prag - Wels - Graz