Normandie

Folgen Sie uns in das Land des Calvados und der Kathedralen! Spektakuläre Küsten, geschichtsträchtige Strände und berühmte Klöster. Die Attraktionen sind unterschiedlich wie außergewöhnlich. Mondäne Seebäder neben Hinterlassenschaften aus dem Mittelalter, Salzwiesenlämmer und gewaltige Gezeiten - die Normandie bietet alles außer Langeweile.


Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Lufthansa

Flughafentaxen inkl. Ticketservicecharge

Halbpension in 4****Hotels

Rundreise

LOGOS Reiseleitung

Termine

24.10.2021 - 30.10.2021

Preis

€ 1.446,- pro Person im Doppelzimmer

LOGOS Reisetipp

Unsere Reise führt Sie auch an die Côte d' Emeraude: ausgewaschene Grotten, umspülte Schlunde, bizarre Felsblöcke, dazwischen kleine Sandstreifen, fetzige Brandung. Entlang der wunderschönen Panoramastraße führt auch oberhalb der Klippen ein herrlicher Fußweg, auf dem der Reiseleiter kleinere Etappen mit Ihnen auch zu Fuß absolvieren möchte.

Download

"Mich interessiert nicht das Objekt, sondern das, was zwischen mir und dem Objekt passiert."
- Claude Monet -

Tagesplanung

1. Tag: Begleitet von einem großen Meister

Abflug von Graz um morgens über Frankfurt mit Ankunft in Paris am Vormittag. Monets berühmtes Seerosengemälde im Musée de l`Orangerie bildet den Auftakt unserer Reise. Monets Modelle sehen wir am Seerosenteich seines Domizils in Giverny, das heute noch so aussieht, als habe es der Meister nur für einen kurzen Spaziergang verlassen. Fahrt nach Rouen, wo wir Interessantes über Jeanne d‘Arc, die hier auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, hören werden. Die Stadt ist die bedeutendste Großstadt in Nordfrankreich (Kathedrale mit höchstem Kirchturm Frankreichs, St. Ouen, Großer Uhrturm, Palais de Justice). Wir sehen die Vielzahl der Fachwerkbauten im typischen Stil sowie die städtebaulichen Modelle Monets und besuchen den privaten Rosengarten Jardin d`Angelique, der liebevoll gepflegt, nichts als pure Lebensfreude erzählt.

2. Tag: Unterwegs zur Küste der Impressionisten

Wir gelangen nach St. Martin de Boscherville. Bei der Abbaye des Ortes sind insbesondere die reich skulptierten, flächendeckend restaurierten Kapitelle im Chor der Kirche sowie im Kapitelsaal (12./13. Jahrhundert) sehenswert. Der angrenzende Park mit Gemüsegarten stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde in den letzten Jahren liebevoll rekonstruiert. Weiter nach Jumièges. Dieser Ort im Seinetal besitzt die imposante Ruine einer im Jahre 1790 zerstörten Abtei. Besuch der Abtei St. Waudrille und Fahrt nach Étretat, das als Seebad vielbesuchte Städtchen, welches wenige Meter unter hohen, aussichtsreichen Kreidefelsen gelegen ist. Delacroix liebte es schon als Kind, diese zu zeichnen, wenn er seine Ferien in der Nähe von Fecamps verbrachte. Überall spürt man die Musen der Impressionisten, die sich wie Renoir, Monet, Blanche und Pissarro gerne in Dieppe oder Sainte Adresse getroffen haben. In Honfleur bummeln wir durch das malerische Hafenviertel.

3. Tag: Das kleine Meer der Bretagne

Besuch des ehemaligen Bischofssitzes Lisieux (Basilika Sainte-Thérèse) im Heimatort der Hl. Thérèse. Das Stadtbild von Caen wird von zwei großen Klosteranlagen und einer mächtigen Festung beherrscht. Es ist die Hauptstadt des Département Calvados und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Normandie. Hier lebte Wilhelm der Eroberer vor der Begründung seiner Herrschaft in England (St. Pierre, Château, La Trinité). Auf dem Bildteppich in Bayeux können wir in zauberhafter Darstellung die Eroberung Englands durch die Normannen 1066 miterleben. Ein kurzer Abstecher bringt uns in den Ort  Arromanches (Invasionsmuseum, Reste des künstlichen Hafens von ursprünglich 11 km Länge). Wir fahren nach St. Lô und nach Granville, wo wir die Stadtmauern der Oberstadt sehen. Fahrt in das pittoreske Gebiet um die Insel Mont St. Michel.

4. Tag: Klosterburg und Smaragdküste

Einen der Höhepunkte unserer Reise bildet die Klosterburg Mont-St.-Michel, die inselartig im Ärmelkanal liegt, welcher hier besonders große Gezeitenschwankungen aufweist. Nach ausführlicher Erkundung (Abtei, Festungsmauern, Kirche, Kreuzgang etc.) fahren wir entlang der Côte d'Émeraude, der „Smaragdküste“ mit felsigen Kaps, vorgelagerten Inseln, geschützten Buchten und Schlössern nach St. Malo. Die bretonische Hafenstadt bietet mit ihrer Umwallung das Bild einer mittelalterlichen Seefestung (Altstadt, Château, Wälle). Wir unternehmen einen kurzen Abstecher in den malerischen Ort Dol-de-Bretagne. Das vermutlich bereits in keltischer Zeit entstandene Dol war die frühere Hauptstadt der Bretagne.

5. Tag: Umtoste Granitküste

Am Cap Fréhel machen wir Halt, um das umtoste Granitmassiv mit interessanter Vogelwelt zu bewundern. Wir gelangen über St. Brieuc zur „Rosengranitküste“, die wohl überwältigendste Küstenlandschaft der Bretagne. Weiter-fahrt nach Perros-Guirec, von wo wir über einen einzigartigen Panoramaweg entlang des Meeres nach Ploumanac’h spazieren werden (natürlich wird auch der Bus bereitstehen). Höhepunkt dieser kleinen Wanderung entlang der rot leuchtenden Granitküste sind zweifelsohne die riesigen Granitbrocken in Gestalt phantastischer Skulpturen (z.B.: Hase, Totenkopf, Fuß etc.) in der Bucht von Ploumanac’h. Über St. Thégonnec und Guimiliau, das Gebiet der „Enclos paroissiaux“ mit deren schönen Pfarrhöfen und Kalvariengruppen, erreichen wir schließlich die alte Hafenstadt Brest.

6. Tag: Menhire, Dolmen und Teufelsgrotte

Der heutige Tag bringt uns zu den geheimnisvollen steinernen Zeugnissen einer unbekannten Zivilisation bei Carnac. Wir besuchen die Allée des Menhirs, das Museum, die Dolmen und die „Table des Marchants“ bei Locmariaquer. Weiter geht es an die Côte Sauvage, eine der eindrucks-vollsten Küsten der Südbretagne: ausgewaschene Grotten, umspülte Schlunde, bizarre Felsblöcke („Teufelsgrotte“, „Felsentor“ etc.), dazwischen kleine Sandstreifen und gewaltige Brandung. Entlang der wunderschönen Panoramastraße führt oberhalb der Klippen ein herrlicher Weg, auf dem der Reiseleiter kleinere Etappen mit Ihnen auch zu Fuß absolvieren möchte (bitte daher bequeme Spazierschuhe einpacken!). Den Abschluss bildet Nantes, die Stadt mit den vielen Gesichtern, die Kunst, Industrie und Schiffsverkehr in sich vereint (Kathedrale, Château Ducal).

7. Tag: Romanik und Gotik in Vollendung

Fahrt nach Le Mans, umgeben von seiner gut erhalten gallo-römischen Stadtmauer aus dem 3. Jhdt. (Kathedrale Saint-Julien, Eglise de la Couture, Musée de Tessé, Maison d'Adam et Ève, Hôtel de Clairaulnay, Hôtel de Vaux etc.). Wir besuchen Chartres, Bischofssitz seit dem 4. Jhdt., mit seiner Kathedrale Notre-Dame (Rosenfenster, romanisches Königsportal, Labyrinth von Chartres), die zu einem der schönsten und besterhaltendsten gotischen Baudenkmälern Frankreichs gehört. Transfer zum Flughafen in Paris und Rückflug am späten Nachmittag zum Flughafen Ihrer Wahl.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl über Wien, München oder Frankfurt nach Paris; Rundreise: Paris - Rouen - St. Martin - Jumieges - Etretat - Honfleur - Lisieux - Caen - Bayeux - Arromanches - St. Michel - St. Malo - Cap Fréhel - St. Brieue - Brest - Carnac - Cote Sauvage - Nantes - Le Mans - Chartres - Paris; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl