Nordkap 8 Tage

Norwegen - hier wechseln karge Tundra und einsame Fjells mit tief eingeschnittenen Fjorden, lieblichen Tälern und gletscherbedeckten Bergen. Es ist auch das Land der Forscher, Künstler, Abenteurer und Entdecker, die es hier zu körperlichen und künstlerischen Höchstleistungen gebracht haben. Unvergesslich bleibt uns auch die Mitternachtssonne am Polarkreis.



Termine & Details

Leistungen

  • Flüge mit SAS und Lufthansa
  • Flughafentaxen
  • Kerosinzuschlag
  • Luxusbus
  • Halbpension in 4****Hotels mit skandinavischen Frühstücks- und Abendbuffets
  • Fähren
  • Nordkap- und Polarkreisdiplom
  • Sekt & Lachs am Nordkap
  • LOGOS Reiseleitung

LOGOS Speisetipp

Haltbarmachen durch Trocknung ist das Prinzip, das beim traditionell norwegischen Stockfisch angewendet wird. Bevor die Fischer die Tiere trocknen, entfernen sie deren Köpfe und Eingeweide. Ursprünglich war der Verzehr von Stockfisch ein Arme-Leute-Essen, da es Kabeljau im Überfluss gab. Aber auch auf Schiffen war der Stockfisch ein beliebtes Essen, da er eben lange genießbar ist. In Norwegen wird er gern als Snack verspeist oder als Lutefisk. Dafür wird der Stockfisch mehrere Tage in Wasser und danach in Lauge eingelegt, wodurch er eine weiche, fast schon glibberige Konsistenz annimmt.

"Betrachte immer die helle Seite der Dinge! Und wenn sie keine haben? Dann reibe die dunkle, bis sie glänzt."
- Skandinavische Weisheit -

Tagesplanung

1. Tag: Abflug zum ehemaligen Christiana

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl über München oder Frankfurt nach Oslo. Oslo, die einstmals Christiana genannte Haupt- und Residenzstadt Norwegens, liegt in herrlicher Umgebung am Fuße bewaldeter Höhen, am Nordende des tief ins Land einschneidenden Oslofjords: Rathaus, Vigeland- und Frognerpark, Festung Akershus, Schloss und Park Carl Johan, Carl Johangate mit Alter Universität, Nationaltheater, Parlament und Dom.

2. Tag: Olympiade und Stabkirchen

Von der Schischanze Holmenkollen aus überblicken wir die Stadt und den Fjord. Auf der Museumshalbinsel widmen wir uns Thor Heyerdahls „Kon Tiki“, Fridjof Nansens „Fram“ und der Schifffahrt der Wikinger. Weiter­fahrt über Eidsvoll und am schönen Mjösa-See, dem größten Binnensee des Landes entlang nach Lillehammer. Der Austragungsort der olympischen Winterspiele 1994 ist bekannt für seine farbenfrohen Holzhäuser. - Danach gelangen wir durch das naturschöne und sagenumwobene Gudbrandstal nach Ringebu (Stabkirche) und Otta.

3. Tag: Am Geirangerfjord

Der heutige Tag führt uns über Lom zum Dalsnibba, dem traumhaften Aussichtspunkt mit einem großartigen Panorama von Fjorden und Bergen nach Geiranger, wo wir während einer einstündigen Schifffahrt auf dem Fjord die Sieben „Schwestern“, den „Brautschleier“, Bauernhöfe und viele andere Wasserfälle sehen werden. Über die sogenannte Adlerstraße mit herrlichen Blicken auf den Geirangerfjord gelangen wir nach Eidsdal, überqueren einen weiteren Fjord nach Linge und gelangen über den Trollstigveier nach Trondheim. Diese von hohen Gipfeln und tiefen Schluchten umgebene Bergstraße hat ihren Namen aus der Volkssage und den dort hausenden „Trollen“ und Zwergen. Herrliche Aussichtspunkte und eine der schönsten Straßen Norwegens erwarten uns. Wir beobachten aber auch die für diese Region so bekannten Wasserfälle und Lachs­leitern und ereichen Trondheim.

4. Tag: Am Polarkreis

Im Mittelalter war Trondheim das Ziel unzähliger Pilgerscharen, die Wiege des nor­wegischen Reiches und die reichste Stadt des Landes. Davon zeugen noch die vielen Kirchen und Klöster (Nidarosdom, Liebfrauenkirche, Festung). Weiter durch die Provinz Tröndelag nach Steinkjer und durch die wildromantische Landschaft der Berge und Seen nach Mosjöen, der kleinen Stadt am Velsnfjord, vorbei am Ranafjord nach Mo i Rana. Weiter führt uns die Reise über das großartige Saltgebirge und den Svartisen-Gletscher zum Polarkreis. Wir erreichen Rognan mit schöner Lage am Saltdalsfjord.

5. Tag: Inselreich der Lofoten

Traumhaft schöne Fjord- und Berglandschaft begleitet uns bis Bodö. Fährüberfahrt mit der Lofotenfähre durch den Vestfjord nach Moskenes. Anschließend Fahrt durch das Inselreich der Lofoten, 140 km lang, mit vielen Fischerdörfern und hohen, bizarr ansteigenden Felsen. Hier, wo kein Glockenschlag die Zeit zertrennt, wo fast übermächtige Natur die kleinen Häuser der Fischerdörfer zu überwältigen scheint - hier haben sich die Kontraste zwischen menschlichem Schaffen und blanker Urgewalt zu einem harmonischen Ganzen vereint. Pittoreske kleine Fischerhäfen, rot bemalte Häuser, Robuer genannt, sowie Stockfisch auf hölzernen Gestellen erwarten uns. Besucht werden das Fischerdorf Nusfjord, der Hauptort Svolvaer und das Lofotoquarium. Wir verlassen die Inselgruppe durch den neu eröffneten Sordalttunnel und fahren weiter nach Harstad.

6. Tag: Das Tor zum Eismeer

Weiter nach Narvik, dem eisfreien Hafen und Endstation der Lapplanbahn. Während des zweiten Weltkrieges sicherte die Besetzung Norwegens den Deutschen die Zufuhr schwedischer Eisenerze. Nach den erbitterten Kämpfen wurden anstelle der alten Holzhäuser Bauten aus Stein errichtet (Soldatenfriedhof, Kriegsmuseum). Anschließend geht es durch eine großartige Gebirgslandschaft weiter bis Tromsö (nördlichster Dom, Eismeerkathedrale mit berühmten Glasfenstern), der größten Stadt nördlich des Polarkreises. Tromsö war und ist der Ausgangspunkt für Expeditionen in die Arktis und wird deshalb auch Tor zum Eismeer genannt. Sie haben heute aber auch die Möglichkeit (fakultativ), diese Strecke an Bord des Hurtigrutenschiffes zu absolvieren und mit diesem Postschiff von Harstad mit Abfahrt um 8.00 Uhr durch die Inselgruppe der Vesteralen nach Finnsnes und nach Tromsö mit Ankunft um 14.30 Uhr zu gelangen. Spazieren Sie gemütlich vom Schiff zum Hotel, welches am Hafen liegt, und gewinnen Sie einen ersten Eindruck von der nördlichsten Universitätsstadt mit ihren kleinen Gassen und mediterran anmutendem Flair.

7. Tag: „Hier, wo die Welt zu Ende ist...“

Von Tromsö nach Skarmunken - Svensby - Olderdalen. Während zweier kleinerer Fährüberfahrten genießen Sie den Blick auf die bis zu 1800 Meter hohen Lyngenalpen. Weiter geht es entlang der wunderschönen, wild­zerklüfteten Küstenstraße nach Alta (berühmte Felszeichnungen) am Altafjord gelegen. Über die waldlose Halb­insel Sennalandet und durch den 1999 neu errichteten Tunnel kommen Sie nach Honningsvag auf der Insel Mageroy. Anschließend erreichen wir das Nordkap, „die nördlichste Spitze Europas“, wo Sie eine unver­gessliche und atemberaubende Aussicht über das arktische Eismeer haben und die Mitternachtssonne genießen können. Die Nordkap-Halle wurde in den Felsen gesprengt und bietet eine beeindruckende Sicht gegen Norden. Auf einer Panoramaleinwand können Sie Finnmark zu allen Jahreszeiten erleben.

8. Tag: Im Land der Lappen

Transfer zum Flughafen von Alta und Rückflug morgens über Oslo zum Flughafen Ihrer Wahl.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Oslo; Rundreise: Oslo - Lillehammer - Geiranger-Fjord - Trondheim - Mo i Rana - Lofoten - Vesteralen - Harstad - Hurtigrutenkreuzfahrt - Narvik - Tromsö - Nordkap - Alta; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl