Indien

Indien erleben - zwischen Kunst und Kultur, tiefer Religiosität, traumhaften Naturschönheiten - heißt, gegensätzliche Eindrücke auf sich wirken zu lassen: Im Tempel meditiert der Sadhu, entrückt in die letzten Geheimnisse des Seins. In den Großstädten pulsiert das moderne Leben, hier sucht eine Nation ihren Weg ins 21. Jahrhundert. Auf Schritt und Tritt begegnen uns das ewige Indien und das Indien der Gegenwart zumeist in friedlicher Koexis-tenz. Rajastan - ein Reich der Phantasie! Ein indisches Tausendundeine Nacht - hier werden Märchenträume wahr.

Termine & Details

Leistungen

Flüge mit Austrian Airlines

Flughafentaxen inkl. Ticketservicecharge

Halbpension in 4****Hotels

Rundreise

Eintritte

LOGOS Reiseleitung

Extrakosten:

€ 195,- Visum inkl. Besorgung (Stand November 2020)

Termine

23.10.2021 - 30.10.2021

Preis

€ 1.374,- pro Person im Doppelzimmer

Download

"Was ein aus der Ferne kommender Gast sagt, findet Glauben."
- Indische Weisheit -

Tagesplanung

1. Tag: Abflug aus Österreich

Abflug vom Flughafen Graz um 9.50 Uhr über München, Ankunft in Delhi um 23.15 Uhr; Transfer zum Hotel.

2. Tag: Neues und altes Indien

Delhi ist die zweitgrößte Stadt Indiens und war zwischen dem 12. und 19. Jahrhundert die Hauptstadt des damals moslemischen Indiens. Ein Herrschergeschlecht versuchte das andere mit imposanten Prunkbauten zu übertrumpfen. Unsere ausführliche Stadtrundfahrt führt uns durch Alt- (Rotes Fort, Freitagsmoschee, Haupt- und Basarstraße, etc.) und durch Neu-Delhi (Regierungsviertel, Präsidentenpalast, Parlament, India Tor, Grabmal des Humayun, Qutub  Minar, etc.). Fahrt nach Mandawa, bekannt wegen seinem erbauten Harlakha - Brunnen.

3. Tag: Ab in die Wüste

Hochzeitsfeste, Turbanträger auf Elefanten, indische Götter in mancherlei Posen, die Wandmalereien in den verlassenen Kaufmannshäusern der Shekavatiregion faszinieren und erzählen von besseren Zeiten. Einst führte die Seidenstraße zwischen China und Westasien durch diesen Ort und brachte ihm Wohlstand. Die Stadt Mandawa ist heute ein großes Freiluftmuseum. Bei einem Ausflug lernen wir Nawalgarh, die „golden city“ kennen. Diese Stadt wurde 1737 von Thakur Nawal Singh gegründet und ist Heimatstadt der mächtigen und reichen Kaufmannsfamilie Poddar. Singh befestigte die Stadt, indem er dicke Steinmauern um die Stadt und das Fort Bala Qila baute. Nawalgarh bot den unternehmungsfreudigen Kaufleuten Stabilität und Sicherheit, so dass sich viele Familien dort niederließen und die Stadt durch den Wohlstand ihrer Bewohner blühte und gedieh.

4. Tag: In der „rosaroten“ Hauptstadt

Fahrt von Mandawa nach Jaipur. Die farbenprächtige Hauptstadt Rajasthans, liegt in einer Ebene umgeben von zahlreichen Hügeln, auf denen ehemals Festungen thronten. Gegründet wurde die „rosarote Stadt“ von Maharaja Jai Singh II, der ihr seinen Namen gab, und von dessen Forschergeist noch heute das gut erhaltene Observatorium zeugt. Der prächtige historische Stadtpalast aus dem 18. Jahrhundert vermittelt uns eine gute Vorstellung vom äußerst prunkvollen und sehr luxuriösen Leben der Leute am Hofe des Maharajas, der vor allem für die „Palast der Winde“ genannte Fassade berühmt ist, ein einmaliges und beeindruckendes Kunstwerk barocker Illusionistik.

5. Tag: Durch faszinierende Landschaften

Nördlich des heutigen Jaipur erhebt sich Amber, die alte Hauptstadt, die den Rajputen von 1037 bis 1728 als Residenz diente. Mit dem Jeep gelangen wir durch faszinierende Landschaften zu der gewaltigen Festung, die man durch das Prachtportal Ganesh Pol betritt. Prunkstück der Anlage ist wohl der Spiegelpalast Sheesh Mahal. Unterwegs nach Galta Ji machen wir einen Fotostopp am Hawa Mahal (Palast der Winde). Wir wollen uns den Indern etwas anpassen und uns im Sari- und Turban-Wickeln üben, mit interessanten Fotomotive inklusive.

6. Tag: Die verlassene Residenzstadt

Besuch von Fatehpur Sikri. Für Akbar des Großen war dieser Ort durch die Geburt seiner Söhne sehr glücksverheißend, weshalb er den Bau einer neuen Stadt beschloss, welche in fünf Jahren vollendet war, aber um 1590 bereits wegen Wassermangels von den Einwohnern wieder verlassen wurde. Alle Gebäude aus der Blütezeit der Mogulherrschaft sind erhalten geblieben (Paläste, Amtsgebäude, Bäder, Moscheen und Gräber, Plätze und Gartenanlagen. Fahrt nach Agra, wo uns das berühmte Taj Mahal erwartet. Das „Denkmal einer großen Liebe“ wurde von Kaiser Shah Jahan als Grabmal für seine Lieblingsfrau erbaut. Es gilt als eines der schönsten Bauwerke der Welt. Der Architekt stammt aus Persien, die Innenausschmückung kam von Künstler aus Bordeaux und Venedig. Der Charakter des Grabmales ändert sich bei wechselnden Lichtverhältnissen im Laufe des Tages.

7. Tag: Abschied vom Denkmal einer großen Liebe

Es erwartet uns das mit dem Taj Mahal in einer engen Beziehung stehenden „Red Fort“. Ursprünglich als militärische Festung geplant und erbaut, wurde es später in einen Palast umgewandelt. Eine etwa 2,5 km lange Doppelmauer umfasst den Palast Jehangirs, die Privatgemächer des Kaisers und seiner Töchter, die verschiedenen Audienzhallen, die beeindruckende Juwelen- und Perlenmoschee, sowie den achteckigen Turm. Wir fahren zurück nach Delhi, wo uns ein Abschiedsabendessen mit typisch einheimischen indischen Gerichten erwartet.

8. Tag: Rückkehr nach Europa

Transfer zum Flughafen von Delhi und Abflug um 0.55 Uhr nach München mit Ankunft in Graz um 9.15 Uhr

Urheber: E. S.
Urheber: E. S.
Urheber: E. S.
Urheber: E. S.

Route

Abflug vom Flughafen Ihrer Wahl nach Delhi; Rundreise: Alt- und Neu-Delhi - Mandawa - Jaipur - Fort Amber - Fatephur Sikri - Agra - Taj Mahal - Fort Agra - Delhi; Rückflug zum Flughafen Ihrer Wahl