Böhmen

Böhmen mit seinem Bäderdreieck zählt zweifellos zu den malerischsten Landschaften Mitteleuropas. Wiesen, Wälder, Flüsse, Teiche und eine weitgehend ursprünglich gebliebene Kulturlandschaft mit Klöstern, Burgen, Schlössern und städtischen Ensembles bilden ein Mosaik, das jeden Reisenden in seinen Bann zieht. Die Geschicke dieses Landes waren Jahrhunderte lang mit unserer österreichischen Geschichte eng verknüpft.



Termine & Details

Leistungen

Luxusbus

Halbpension in sehr guten Mittelklassehotels

LOGOS Reiseleitung

LOGOS Reiseleitung

Dr. Wilfried Melichar

Download

"Was soll ich nun vom Wiedersehen hoffen, von dieses Tages noch geschloßner Blüte? Das Paradies, die Hölle steht dir offen; wie wankelsinnig regt sich's im Gemüte!"
- Marienbader Elegie (Johann Wolfgang von Goethe) -

Tagesplanung

1. Tag: Am goldenen Steig

Abfahrt um 6.00 Uhr von Graz/Hauptbahnhof - Freistadt - Vyšší Brod (Hohenfurt) im baumreichen Böhmerwald, wo wir das Zisterzienserkloster besuchen (Klosterbibliothek, Kirche, Refektorium). Von dort geht es nach Horni Planá (Oberplan), dem Geburtsort Adalbert Stifters. Weiter in die von der Renaissance geprägte Stadt Prachatice (Prachatitz): Stadttor, Altes Rathaus, Hus-Haus und nach Husinec (Hussinetz) dem Geburtort des Reformators Jan Hus. Über Vimperk (Schloss Winterberg) erreichen wir die Stadt Strakonice (Strakonitz).

2. Tag: Kaiser, König, Edelmann - Bürger, Bauer, Bettelmann

Fahrt nach Klattau (Klatovy) und Stadtrundgang: Renaissancerathaus, Schwarzer Turm am Marktplatz, bevor wir die Stadt Pilsen (Plzeň) erreichen: Ring mit der gotischen Hauptkirche, Renaissancerathaus, Pestsäule. Hier ist Gelegenheit, in einem Bierrestaurant das Mittagessen einzunehmen. Über die alte Silberbergbaustadt Stribro u Stribra (Mies) gelangen wir nach Kladruby (Kladrau) mit seinem Benediktinerkloster. Der Kurort Marienbad (Mariánské Lázně) liegt auf unserem Weg nach Eger (Cheb), der Stadt, in der Wallenstein den Tod fand.

3. Tag: Das böhmische Bäderdreieck

Über Franzensbad (Františkovy Lázně), mit dem ersten Versandheilwasser Böhmens seit dem 17. Jh. und Heilbad seit dem frühen 18. Jh., geht es nach Karlsbad (Karlovy Vary), einem der berühmtesten und traditionsreichsten Kurorte der Welt. Weiter nach Komotau (Chomutov) mit seinen spätgotischen Bürgerhäusern und der Katharinenkirche, einem der ältesten frühgotischen Bauten in Europa. In Brüx (Most) sehen wir die Dekanatskirche Mariä Himmelfahrt. Fahrt nach Dux (Duchcov) mit dem ehemals gräflichen Waldsteinschen Schloss.

4. Tag: Schlösser, Gärten und Geschichte

Am vierten Tag erreichen wir Teplice, das ehemalige Teplitz-Schönau mit seinem Schloss, in dem u. a. Casanova, Goethe, Liszt und Chopin zu Gast waren. Über Ústí nad Labem (Aussig) an der Elbe mit seinen Elbebrücken erreichen wir Tetschen (Décin). Hier gab es eine Ende des 10. Jahrhunderts von den Přemysliden erbaute Befestigung, aus der später das Renaissanceschloss mit seinem berühmten Rosengärtlein wurde. Nach einem Abstecher in die Böhmische Schweiz (České Švýcarsko), einem romantischen Abschnitt des Elbsandsteingebirges, Fahrt nach Česká Lípa (Böhmisch Leipa) mit dem berühmten Renaissance-Lustschloss „Rotes Haus“.

5. Tag: Heimwärts

Über Mlada Boleslav (Jungbunzlau), den Hauptsitz der Skoda Werke mit der Renaissance Kathedrale der böhmischen Brüder steuern wir Prag (Praha) an, wo wir unsere Mittagspause einnehmen werden. Fahrt zum Schwarzenberg'schen Schloss Hluboka nad Vltavou (Frauenberg) – Linz – Graz (Ankunft um ca. 21.00 Uhr).

Route

Graz - Linz - Hohenfurt - Oberplan - Prachatitz - Husinec - Winterberg - Stra-konitz - Klattau – Pilsen - Kladruby - Marienbad - Eger - Franzens- & Karlsbad - Komotau - Brüx - Dux - Teplitz - Schönau - Aussig - Tetschen-Bodenbach - Böhmische Schweiz - Leipa - Jungbunzlau - Prag - Hluboká - Linz - Graz